Welche Banknoten wir bewerten & Richtlinien

PMG bewertet die meisten US-amerikanischen und internationalen Banknoten sowie US-amerikanische „Satire“- und denominierte „Scrip“-Noten (Berechtigungsscheine). Banknoten werden gemäß den branchenüblichen Referenzkatalogen, insbesondere Friedberg (Paper Money of the United States von Arthur und Ira Friedberg) für US-Banknoten und Pick (Standard Catalog of World Paper Money) für internationale Banknoten zugeordnet. Für bestimmte Serien werden spezielle Referenzen verwendet. Um eine vollständige Liste der von PMG bewerteten Banknoten, sowie die Referenz, die für Zuordnungen verwendet wurde, zu sehen klicken Sie hier.

Bestimmte Banknoten sind nicht für die PMG-Bewertung geeignet. Um eine vollständige Liste der Banknoten, die nicht für die PMG-Bewertung geeignet sind, zu sehen klicken Sie hier.

Richtlinien

Nicht gekapselte Scheine

Banknotentypen, die nicht für die PMG-Bewertung geeignet sind

Richtlinie zum deklarierten Wert

Richtlinien zur Kapselung von Echtheitszertifikaten

Courtesy Autograph-Richtlinie

Richtlinien zur Rücksendung von Verpackungen

Richtlinien zur Neufassung bei Änderungen im Pick-Katalog

Antworten auf viele häufig gestellte Fragen finden Sie hier.

Nicht gekapselte Scheine

Es gibt mehrere Gründe, warum eine Banknote von PMG nicht bewertet oder gekapselt werden kann. Einer der häufigsten bezieht sich auf die Echtheit eines Geldscheins. Lesen Sie mehr >

Banknotentypen, die nicht für die PMG-Bewertung geeignet sind

Um eine vollständige Liste der internationalen Banknoten und Katalognummern, die von PMG nicht bewertet werden, zu sehen klicken Sie hier.

Richtlinie zum deklarierten Wert

Einreicher bei PMG müssen einen deklarierten Wert für jede Banknote in ihrer Einreichung angeben. Mit der Einreichung einer Banknote und der Angabe eines deklarierten Wertes stimmt der Einreicher zu, dass der deklarierte Wert den aktuellen Verkehrswert der eingereichten Banknote darstellt.

Wenn Sie den aktuellen Verkehrswert der Banknote nicht kennen, können Sie einen deklarierten Wert basierend aufgrund des Preises, den Sie für die Banknote gezahlt haben (wenn Sie kürzlich gekauft wurde), eines Wertes, den Sie in einer Preisübersicht gefunden haben, des Preises, den ein Händler für die Banknote zu zahlen angeboten hat, oder mithilfe einer anderen angemessenen Methode, zuweisen.

PMG weist den Banknoten keine Werte zu. Wenn PMG feststellt, dass eine Banknote unterbewertet ist und sich nicht für die ausgewählte Ebene oder Dienstleistung eignet, kann es die Ebene anpassen und die entsprechende Differenz bei den Bewertungs- und / oder Dienstleistungsgebühren auf Grundlage des aktuellen Verkehrswerts der Banknote berechnen. PMG ändert jedoch nicht den ursprünglich deklarierten, vom Einreicher zugewiesenen Wert.

Der deklarierte Wert dient dazu, um eine Banknote zu versichern, während sie sich in der PMG-Einrichtung befindet, und bei USPS-Sendungen innerhalb der USA, um eine Versicherung abzuschließen, wenn die Banknoten an den Einreicher zurückgegeben werden. In dem extrem seltenen Fall, dass eine Banknote bei PMG verloren geht oder beschädigt wird, wird der Einreicher außerdem aufgrund des aktuellen Verkehrswertes (wie unten definiert) der Banknote in dem Zustand, in dem sie bei PMG eingegangen ist, entschädigt; vorausgesetzt, dass die Entschädigung in keinem Fall den deklarierten Wert übersteigt, der vom Einreicher auf dem PMG-Einreichungsformular angegeben wurde. Es ist daher sehr wichtig, dass der deklarierte Wert, den der Einreicher angegeben hat, den aktuellen Verkehrswert der Banknote darstellt.

Verkehrswert: Für die Zwecke dieser Richtlinie gilt, dass der „aktuelle Verkehrswert“ der Wert der Banknote ist, zu dem sie verkauft würde, der von PMG nach dessen alleinigem, vernünftigen Ermessen festgestellt wird. PMG bestimmt den aktuellen Verkehrswert einer Banknote auf Grundlage dessen, was PMG nach seinem alleinigem, vernünftigen Ermessen als zuverlässige aktuelle Marktinformationen erachtet. PMG kann tatsächliche Preis- und Verkaufsinformationen verwenden, die PMG zur Verfügung stehen, einschließlich der bei den tatsächlichen bisherigen Kaufgeschäften für die betreffende Banknote gezahlten Preise. Aufgrund der Volatilität des Marktes für Banknoten und Internetauktionen / -verkäufe, sowie der unterschiedlichen Kaufgewohnheiten verschiedener Personen können diese Informationen jedoch nicht unbedingt den genauen aktuellen Verkehrswert einer bestimmten Banknote wiedergeben, was wiederum im alleinigen, vernünftig ausgeübten Ermessensspielraum von PMG liegt. PMG behält sich das Recht vor, den vom Einreicher auf dem PMG-Einreichungsformular angegebenen Nennwert als aktuellen Verkehrswert zu verwenden, und in keinem Fall übersteigt die Festlegung des aktuellen Verkehrswertes durch PMG den vom Einreicher auf dem PMG-Einreichungsformular deklarierten Wert. Die Festlegung des aktuellen Verkehrswertes durch PGM ist danach absolut und für alle Parteien bindend.

Richtlinien zur Kapselung von Echtheitszertifikaten

Ab dem 15. September 2016 wird PMG keine Echtheitszertifikate oder analoge Dokumente mehr in eine Fassung mit einer PMG bewerteten Banknote einkapseln. Nur Banknoten, die zur Bewertung eingereicht werden, können gekapselt werden. Dies gilt auch für Neufassungen von Banknoten. Neufassungen von mit COAs verkapselten Banknoten werden nicht mehr akzeptiert. Ein Echtheitszertifikat oder ein ähnliches Dokument wird an den Einreicher zurückgesendet, und alle zusätzlichen Gebühren, die der Kunde für die Kapselung dieses Dokuments bezahlt, werden zurückerstattet.

Courtesy Autograph-Richtlinie

Banknoten mit Courtesy Autographs (Banknoten mit einer echten Unterschrift des Finanzministers und/oder des Schatzmeisters der Vereinigten Staaten) werden nur standardisiert und generisch notiert. Bitte beachten Sie:

  • Um die Notierung eines “Courtesy Autograph“ zu erhalten, müssen die Unterschrift(en) von einem und/oder beiden - dem Bundesschatzmeister und dem Finanzminister - oder dem Schatzmeister der Vereinigten Staaten entweder aus der gleichen Serie oder aus einer früheren Serie auf der Vorder- oder Rückseite der Banknote zu sehen sein.
  • Andere Unterschriften werden nicht anerkannt, außer in ausgewählten Fällen, die nach alleinigem Ermessen von PMG bestimmt werden. Bitte wenden Sie sich an den PMG-Kundendienst, falls Sie vor der Einreichung signierter Banknoten Fragen haben.

Richtlinien zur Rücksendung von Verpackungen

PMG sendet Verpackungen (z. B. Originalausgabekästen und Zertifikate) an Einsender, die den Service „Verpackung zurücksenden“ auf dem PMG-Einreichungsformular angekreuzt haben, zurück. Für diesen Dienst wird eine zusätzliche Gebühr von € 5 pro Einreichungsformular erhoben, hinzu kommen eventuell zusätzliche Versandkosten.

PMG bemüht sich jedoch, die Verpackung gleichzeitig mit den bewerteten Banknoten zurückzusenden. Wird die Verpackung nicht gleichzeitig zurückgesendet (z. B. wenn der Einsender die zurückgesendete Verpackung nicht annimmt oder sie dem Einsender nicht zugestellt werden kann), wird die Verpackung für weitere 14 Kalendertage von PMG aufbewahrt. Nach dieser Zeit werden nicht beanspruchte Verpackungen entsorgt. PMG übernimmt keine Haftung für entsorgte Verpackungen, wenn diese im Zeitraum von mehr als 14 Kalendertagen ab dem Datum, an dem die bewerteten Banknoten an den Einreicher zurückgesandt wurden, zurückgefordert wurden.

Darüber hinaus kann es passieren, obgleich sich PMG nach besten Kräften bemüht, Verpackungen unter bestmöglichen Bedingungen aufzubewahren, dass die Verpackung beim Herausnehmen von Banknoten beschädigt wird. PMG haftet nicht für entsorgte Verpackungen.

Bitte beachten Sie, dass PMG Verpackungen entsorgt, nachdem die Banknoten entnommen wurden, wenn der „Verpackung zurücksenden“-Dienst auf dem PMG-Einreichungsformular nicht ausgewählt wurde. PMG haftet nicht für entsorgte Verpackungen.

Richtlinien zur Neufassung bei Änderungen im Pick-Katalog

PMG ordnet die Mehrheit des Papiergelds weltweit aufgrund der jeweiligen im Standard Catalog of World Paper Money beschriebenen „Pick“-Katalognummer zu. Diese Kataloge werden von Krause Publications laufend aktualisiert und gelegentlich werden einige Katalognummern geändert. Daher werden einige PMG-zertifizierte Banknoten mit einem Label gekapselt, das eine veraltete Pick-Katalognummer hat.

Änderungen an den Pick-Katalognummern liegen gänzlich außerhalb der Kontrolle von PMG, daher kann PMG nicht für Banknoten verantwortlich gemacht werden, die aufgrund einer späteren Änderung der Pick-Katalognummerierung auf dem PMG-Label nicht mehr korrekt zugeordnet sind. Bei der Zuordnung von Banknoten verwendet PMG die aktuellsten Pick-Katalognummern im Standard Catalog of World Paper Money. PMG-zertifizierte Scheine mit veralteter Katalognummer können Sie bei PMG zum reduzierten Preis von € 5 neueinfassen lassen, um die Zuordnung zu aktualisieren. Analog bietet PMG diesen günstigeren Neufassungspreis von € 5 an, wenn Sie das Label von Banknoten aktualisieren lassen möchten, die zuvor nicht mit einer Pick-Katalogzuordnung gekapselt waren, denen seitdem eine bestimmte Pick-Katalognummer zugewiesen wurde.